Archiv für den Monat: September 2015

Mit Achtsamkeit fängt alles an! Wie Redensarten unser Leben beeinflussen!

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein! Voltaire

Was im ersten Moment wie ein humorvoller Kalenderspruch klingt, ist bei genauer Betrachtung ein Satz, der eine tiefe Wahrheit birgt. Er sagt aus, dass ich selber entscheiden kann, ob ich glücklich bin oder nicht. Nicht äußere Umstände, meine Familie, mein Chef, mein Schicksal, das Wetter, meine Gesundheit, mein Sternzeichen, mein Bankkonto oder wohlmöglich mein Karma haben Macht über mich und mein Leben, über meinen Alltag. Ich allein bestimme – unabhängig von den Umständen – ob ich es als glücklich oder unglücklich wahrnehme. Mit dieser Haltung übernehmen wir die Verantwortung für unser Leben und das ist etwas, was wir nicht gewohnt sind. Wir machen irgendwen, irgendwas verantwortlich und sehen uns eher als Opfer denn als Täter.
Unsere Erlebnisse und Erfahrungen sind die Basis unserer Urteile, unserer Haltung und damit auch unserem Verhalten gegenüber der Welt und anderen Menschen. Viele davon sind uns so vertraut, dass wir sie gar nicht persönliche, subjektive Reaktionen sondern als objektive, sachliche Wahrheiten wahrnehmen.
Es lohnt, hier einmal eine Bestandsaufnahme zu machen. Und es macht Spaß.
Nimm dir ein Blatt Papier oder besorge dir ein kleines, hübsches Büchlein. Und dann notiere einmal eine Woche lang alle Sätze, die dir während des Tages so durch den Kopf gehen und viel Ähnlichkeit mit so einem Kalenderspruch haben. Und die deutlich zum Ausdruck bringen, was du über die Welt denkst und wie du bewertest. Denn das tun wir nun mal, wir be-werten: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“,  „Das Leben ist kein Ponyhof“, „Wie der Herr, so’s Gescherr“, „Ohne Fleiß kein Preis“…und mein persönlicher Favorit: „Man kann nicht alles haben!“ Diese Liste kann endlos fortgesetzt werden. Es geht nicht darum, hier etwas zu verändern oder […]

2015-09-11T11:15:20+00:00