Energien sind lebendig oder: Wie komme ich in die Eigenverantwortung?

Was ist die wichtigste Botschaft der neuen Zeit?

Wir sind Schöpfer unserer Lebenswirklichkeit!

Wie zu jedem Thema, das uns im Moment begegnet, gibt es auch in der spirituellen Welt eine Vielzahl von Erklärungsmodellen, Botschaften, Nachrichten und entsprechenden Hinweisen darauf, wie und in welche Richtung wir unsere Lebenswirklichkeit gestalten sollten. Einmal, um für uns selbst ein besseres und glücklicheres Leben zu erreichen, zweitens, um die Gesellschaft, unser Umfeld, die Welt, in der wir leben so zu gestalten, dass sie auch anderen eine friedvolle Heimat sein kann, Mensch wie Tier, Natur wie Planeten. Denn immer mehr Menschen haben erkannt, dass die alleinige Konzentration auf die Neugestaltung des eigenen Lebens nicht ausreicht. Wir müssen uns mehr und mehr damit beschäftigen, wie wir die Welt umgestalten wollen – in ein Paradies für uns alle.

In vielen dieser Modelle werden wir darauf hingewiesen, dass wir eben genau diese Verantwortung für unser Leben und unsere Welt übernehmen müssen und können.
Auch hierzu gibt es verschiedenste Wege. Nichts läge mir ferner, als die, die nicht meine sind, abzulehnen oder zu erklären, warum sie falsch sind. Sie sind eben nur einfach nicht meine.

Was macht einen Weg zu meinem Weg?

Meine Seele muss in Resonanz gehen, zu dem, was ich höre und erfahre. Und ich bin fest davon überzeugt, dass diese Wahrheit auch für die gilt, die weder einen Weg suchen noch an die Existenz der Seele glauben. Wenn ich nicht im tiefsten Innern, im Grunde meines Herzens spüre, dass die Beschreibung der Welt und ihrer Zusammenhänge, die ich für richtig halte, wahr ist, werde ich weder für mich selbst noch für das große Ganze sinnhaft und erfüllend wirken können. Ich werde das Leben weder wirklich genießen noch es nach meinen Wünschen gestalten können.

Aber das können wir. Wenn unsere Seele denn erst einmal in Resonanz gegangen ist und wenn wir dann wissen, wie wir unser Sein erfahren wollen, können wir unsere Lebenswirklichkeit schöpferisch gestalten.
Aktiv und – ich hätte fast gesagt – händisch!

Alles um uns ist Energie. Alles was uns ausmacht, was wir sehen, erleben, berühren, hören, wünschen, erfahren, gestalten…ist Energie, ist Schwingung, ist Licht. Wir können diese Energien beeinflussen, in unserem Sinne. So können wir manifestieren, wenn wir, ja wenn wir eine Grundwahrheit akzeptieren:

Energien sind lebendig.

Erst wenn wir beginnen, alle Energieformationen um und in uns als lebendig zu akzeptieren, werden sie in Beziehung zu uns treten. Erst dann werden wir gezielt manifestieren können, d.h. erst dann werden wir unser Leben und damit dass aller anderen Energien um uns beeinflussen und gestalten können.

Ist das manipulativ? Nein – oder besser gesagt nicht mehr, als wenn wir es unbewusst tun. Denn wir manifestieren immer. Unbewusst nehmen wir bestimmte Energien als lebendig an und bestätigen sie damit.
„Meine Arbeitswelt bringt mich um!“ „In meiner Familienstruktur bin ich wie gefangen!“ „Ich würde ja gern xy, aber irgendetwas hält mich zurück!“

Was ist das anderes als das Annehmen meines Erlebens und die Akzeptanz dieser „Wirklichkeit“ als etwas Lebendigem, das eine eigene Macht und Kraft hat, denen wir hilflos ausgeliefert sind.
Wenn wir beginnen, die Energien zu nähren und zu unterstützen, die uns dienen, sie quasi wie einen anderen Menschen wahrnehmen und mit ihnen umgehen (das kann bei den ersten Schritten auf diesem Weg eine hilfreiche Brücke sein), wird sich auch unsere Leben, unser Alltag, das Miteinander mit anderen so verändern, wie wir es möchten. Erst dann können wir unser Leben so kreieren, wie wir es uns vorstellen.

Und wie geht das?

Fortsetzung folgt…

8. August 2017|